Dr. Johann Bolte

Dr. med. Johann Bolte

1970–1976  Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover
1976–1978 Tätigkeit als Medizinalassistent
Kreiskrankenhaus Heidenheim (Chirurgie)
Landeskrankenhaus Rottweil (Psychiatrie)
Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe (Innere Med)
1978  Approbation
1978–1979 Assistenzarzt in der Karl-Hansen-Klinik, Bad Lippspringe
Erlangung der Zusatzbezeichnung 'Allergologie'
Anfertigung einer Dissertation über die Verbesserung der Behandlung obstruktiver Atemwegserkrankungen mit Theophyllin-Präparaten durch Kontrolle der Serumspiegel
1979–1981 Wehrdienst im Bundeswehr-Krankenhaus Detmold
1981 Promotion
1981–1984 Assistenzarzt im Kreiskrankenhaus Detmold, Innere Abteilung II (Schwerpunkt Kardiologie)
1985 Anerkennung als Internist
1984–1987 Assistenzarzt im Herzzentrum Nordrhein-Westfalen
1987 Anerkennung als Kardiologe
1987–1991 Oberarzt im Johanniter-Krankenhaus Duisburg-Rheinhausen
1991–2009 Leitender Oberarzt in der Asklepios Klinik Hamburg- Altona, Leiter des Herzkatheter-Labors und stellvertretender Abteilungsleiter

Publikationen

Regelmäßige Vortragstätigkeit bei

  • Mack Koronardialog
  • EUMECOM Fortbildungsveranstaltungen für Krankenhausärzte
  • Böhringer Ingelheim Kardiologisches Intensivseminar für Ärzte

sowie im Rahmen von Patientenseminaren der jährlichen Herzwoche der Deutschen Herzstiftung.

Potenziell tödliche Erkrankung
Kardiale Sarcoidose

Prof. Dr. Peter C. Ostendorf, Dr. Matthias Müller-Schulz, Dr. Johann Bolte, Prof. Dr. Andreas van de Loo
Hamburger Ärzteblatt 04/11

Tuberculoma of the myocardium: a rare case of intra-vitam diagnosis.
 J. Licht, C. Diefenbach, A. Stang, V. Hartmann, J. Bolte, D. Kirsten
Clinical Research in Cardiology: Volume 98, Issue5 (2009), Page 331.

Mit dem Ergebnis der OAT-Studie ist das Dogma des offenen Gefäßes widerlegt
Johann Bolte, Klaus v.  Olshausen
CARDIOVASC 2007/2 Urban&Vogel

Rezidivprophylaxe bei kryptogenem Insult – Interventioneller Verschluss eines offenen Foramen ovale
J.  Bolte, Ch.  Diefenbach, K. v. Olshausen
medtropole Ausgabe 04 (Januar 2006)

Incidence, Management, and Outcome of Stent Loss During Intracoronary Stenting
Johann Bolte, MD, Ulrich Neumann, MD, Conrad Pfafferott, MD, Albrecht Vogt, MD, Heinz-Jürgen Engel, MD, Helmuth C.  Mehmel, MD, and Klaus E.  von Olshausen, MD on behalf of the Arbeitsgemeinschaft Leitende Krankenhausärzte (ALKK)
Am J Cardiol 2001; 88:565-567.

Stent Loss During Intracoronary Stenting; Report On 382 cases
Johann Bolte, Klaus Eberhard von Olshausen, Allgemeines Krankenhaus Altona, Hamburg Germany, Conrad Pfafferoth, Staedtisches Krankenhaus, Ingolstadt Germany, Albert Vogt, Staedtische Kliniken, Kassel Germany, Juergen Engel, KH Links der Weser, Bremen Germany, Helmuth Christian Mehmel, Staedtische Kliniken, Karlsruhe Germany, Ulrich Neumann, AG Leitende Kardiologische Krankenhausärzte (ALKK), Nuernberg Germany
Vortrag anlässlich der 72.  Tagung der American Heart Association
vom 7. -11. November 1999 in Atlanta, GA


Stent-Verlust bei der PTCA - Bericht über 339 Fälle
J. Bolte, U. Neumann, C. Pfafferoth, J. Engel, A. Vogt, H. C. Mehmel,
K. v. Olshausen für die Arbeitsgemeinschaft Leitender Kardiologischer Krankenhausärzte (ALKK)
Vortrag anlässlich der 65.  Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Kardiologie- Herz- und Kreislaufforschung vom 8.-10.  April 1999 in Mannheim  


Koronare Stentimplantation ohne Vordehnung
J. Bolte, C. Diefenbach, K. v. Olshausen
Postervortrag anlässlich der 125. Tagung der Nordwestdeutschen Gesellschaft für Innere Medizin am 29. /30.1.1999 in Hamburg   

Stent-Verlust bei der PTCA - Häufigkeit, Ursachen, Vorgehen, Verlauf
J. Bolte, U. Neumann, K. v. Olshausen
Postervortrag anlässlich der 125. Tagung der Nordwestdeutschen Gesellschaft für Innere Medizin am 29. /30.1.1999 in Hamburg

Koronare Stentimplantation ohne Vordehnung
J. Bolte, C. Diefenbach, K. v. Olshausen
Z Kardiol 87:707-714 (1998)

Stentimplantation ohne Vordehnung

J. Bolte
Vortrag anlässlich des X.  Seminars für angewandte PTCA, Fulda, 10.  und 11.  September 1998

Stenting without predilation - a new method for the prevention of hazardous coronary dissections
J. Bolte, Ch. Diefenbach, K. v. Olshausen
Posterreferat anlässlich der Tagung 'Current Concepts In The Therapy Of Coronary Heart Disease', Garmisch-Partenkirchen, 1998

Primäres Stenting - eine neue Methode zur Reduktion komplikationsträchtiger Dissektionen bei der PTCA
J. Bolte, Ch. Diefenbach, K. v. Olshausen
Posterreferat auf der 21. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie- Herz- und Kreislaufforschung, München, 1997

Echinococcus-hydatidosus-Zyste im rechten Ventrikel
O. Simic, S. Strathausen, M. Attarbaschi und J. Bolte
Dtsch. med. Wschr.  121 (1996), 1325-1328

Myxom des vorderen Mitralsegels als seltene Ursache einer cerebralen Ischämie - Bericht über 2 Fälle
J. Bolte, C. Diefenbach, T. Dave, D. Schwandt, E. Schlemminger, K. v. Olshausen
Posterreferat auf der 20. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie- Herz- und Kreislaufforschung, Giessen, 1996

Fortbildungsprogramm Hypertonie, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen
J. Bolte, K. v. Olshausen
Vertrieb über die Firma Beiersdorf

Kapitel Kardiologie
Oxford Handbuch der Klinischen Medizin, Huber-Verlag, Bern, 4. Aufage, I/94

Herzrhythmusstörungen - therapeutische Überlegungen des erstbehandelnden Arztes
J. Bolte, K. v. Olshausen
Arzneiverordnung in der Praxis I/94

Reduktion der Blutungskomplikationen nach Stentimplantation durch Anwendung von Kollagenplugs
C. Kühn, D. Sümpelmann, R. Siems, B. Geiger, V. Zorn, D. Mathey, J. Schofer, J. Bolte, K. v. Olshausen
Vortrag auf der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung, Mannheim 1993